Willkommen

Wie leben Menschen, die nicht mehr für Geld arbeiten müssen?

Dieser Frage gehe ich auf dieser Seite nach. Ursprünglich war diese Seite als eine Art Landingpage für mein Buch „Finanzielle Freiheit“ gedacht. Aufgrund der vielfältigen Resonanz zum Buch und zahlreichen spannenden Gesprächen und Coachings soll diese Seite immer mehr zu einer eigenständigen Informationsquelle werden: Über Menschen, die finanziell frei sind, über solche, die es werden wollen und über solche, die den Ansatz verlockend finden, aber nie auf den Gedanken kämen, sowas zu erreichen. Vielleicht geht da ja doch was!

Wer seine Geschichte teilen will, kann gerne Kontakt mit mir aufnehmen. Frauen lade ich darüberhinaus ein, unseren Finanzblog Klunkerchen, speziell für Frauen, zu besuchen. Bisher gibt es für Frauen auch bundesweite Seminare und Frauen-Geld-Netze in Berlin. Für beide Geschlechter gibt es individuelles Geldcoaching, persönlich in Berlin oder über Skype.

Damit auch der Ursprungsgedanke der Landingpage nicht ganz verloren geht, noch ein paar Infos zu meinem aktuellen Buch „Finanzielle Freiheit“: Ich habe mich im letzten Jahr aufgemacht, um mit Menschen zu reden, die es mit unterschiedlichen Strategien geschafft haben, nicht mehr für Geld arbeiten zu müssen. Frührentner habe ich nicht getroffen. Meine GesprächspartnerInnen waren deutlich jünger, als wir uns normalerweise Frührentnerinnen vorstellen. Auch die Lebensgestaltung hat mit einem gemütlichen Rentnerdasein (so es das gibt) nichts zu tun. Fast alle sind schwer aktiv. Selbstbestimmt. Beschäftigt mit ihren eigenen Leidenschaften.

Als gedrucktes Buch kann es im Buchhandel oder hier online bestellt werden. Bei Amazon ist es auch als E-Book erhältlich. 

Was Leser zum Buch sagen

Bastian bei Amazon: „Ich habe nun schon ca. 50 Bücher zum Thema finanzielle Freiheit, Mindset, NLP, Aktien-, Immobilien, P2P-Investitionen,etc. gelesen. Dieses Buch ist anders und das ist auch gut so! Die Autorin hat einen ausgezeichneten Schreibstil, bereits nach 3 Seiten war ich wie gefesselt (und das kommt nicht oft vor), wohl auch weil die Autorin mit dem Thema genau meinen Nerv trifft. Ich hatte das Buch innerhalb 2 Tagen durch und seit dem hat es erneut Klick gemacht bei mir. Ich glaube ich bin nächstes Jahr soweit, dass ich, auch durch Anregungen aus dem Buch, meine finanzielle Freiheit starten kann. Der erste Teil ist von der Autorin selbst geschrieben und beinhaltet auch Ihre Sicht. Der zweite Teil sind Interviews mit finanziell freien Menschen, ihren Wegen, Ihren Lebenszielen, Ausgaben, Investitionen, etc. Dadurch habe ich neue Wege und Strategien für mich entdeckt, die jetzt umgesetzt werden. Bitte schreib noch ein Buch Gisela, ich bin dein erster Kunde! Wirklich sehr zu empfehlen!!!“

Der Dividendenhamster schreibt auch bei Amazon: „Insgesamt finde ich das neue Ebook gut geschrieben und interessant zu lesen. Den für mich spannendsten Teil liefern die Menschen aus amerikanischen Blogs sowie Brandon, Jakob und Dagmar & Norbert. Es sind halt auch mal Einsichten und Horizonterweiterungen die andere Blickwinkel ausleuchten…“

Auf Die Frugalisten.de ist zu lesen:

„Bei den Interviews sticht vor allem eines hervor: Die Geschichten, Werdegänge und Strategien könnten unterschiedlicher kaum sein. Es gibt Singles, Paare und Familien mit Kindern. Einige sind in den späten 50ern in Rente gegangen, andere mit Anfang 30. Die einen leben von vermieteten Immobilien, andere investieren in Indexfonds oder Dividendenaktien. Wieder andere verlassen sich vor allem auf ihr eigenes Business als Einkommensquelle. Und manche haben nicht einmal ein wirkliches Vermögen. Sie leben im Ausland, wo die Lebenshaltungskosten niedrig genug sind, dass auch sie nicht mehr für Geld arbeiten gehen müssen.

Was alle diese Menschen jedoch gemeinsam haben: Sie sind mit einem ganz normalen Erwerbseinkommen finanziell frei geworden. Keiner hat im Lotto gewonnen oder von einer reichen Tante geerbt.“

Und bei What life could be die erste Vorstellung in englisch:

„The book starts off with a very well-explained introduction to the whole concept of FI. It sets out all the basics from what FI means to why anyone would ever want to become FI. Gisela also considers what happens after FI and examines really important points like alternative ways of deriving your sense of self-worth and reflecting on how you can use your time in the best way possible to not only get the most out of your financially free life, but also how you can best give back to society so as not to waste your knowledge and talents once you’re no longer part of the rat race. These are things we’ve discussed often on this blog and they are absolutely central to happiness after FI.“